Montag, 4. November 2019

Rauschen.Raunen.Rhythmen

Herzliche Einladung zu  
 
Ausstellungseröffnung und Lesung
 
16.11., 20 Uhr in die veränderbar.

Rauschen.Raunen.Rhythmen
Kalligrafie in Kaffee und Kiefer
&
Wortwechsel mit Kranich bei Sonnenaufgang
Lesung mit Gedichten und Ansagen
von silvio colditz


Fremde Buchstaben, klare Linien, verdichtete Fragmente, geordnete Symbole oder fantastische Zeichen ... im Schaufenster Papier ist alles Muster ... alles Perspektive, Gewöhnung und Vereinbarung. 
Klein- und unformatige Arbeiten und Hefte, geschrieben mit Kaffee und Kiefernruß.
 
Wortwechsel mit Kranich bei Sonnenaufgang ist eine verdichtete Suche nach Sprache ... Worten ... Definitionen ... eine Reflexion über Stadt und Land ... über Veränderungen und die eigene Geschichte ... Staunen über Perspektivwechsel ... und die Forderungen des Ichs an sich selbst ...
Gedichte, Prosa, Notizen und Ansagen.   
 
Fortschritt ist auch nur ein Maßstab für die Entfremdung des Menschen von sich selbst ...

Dienstag, 6. August 2019

Künstlerbuch-Workshop dresden.politisch.beschreiben



Vom 28.-30.8. werde ich einen Workshop zum Thema dresden.politisch.beschreiben im Riesa Efau leiten. Zeitrahmen ist jeweils 17 bis 20 Uhr.

Am Ende soll euer eigenes Künstlerbuch entstehen. Kommt vorbei, es kostet nix und wird sicher interessant und vor allem Spaß machen. Wer Ideen hat bringt sie mit und wer keine hat, für den finden wir etwas.
Ausgangspunkt kann ein Text aus der erscheinenden Maulkorb-Ausgabe sein oder natürlich jeder andere Text mit Dresden-Bezug, ein Ereignis, ein Gebäude, ein Stadtteil, eine Vision ...
Zuerst überwinden wir das Buch und dann Dresden gleich noch mit.
Ihr wollt lieber gemeinsam arbeiten? Umso besser.

Ich freu mich drauf.

Viel mehr Text zum - warum (Künstlerbuch) und wieso - (politisch, also nicht privat, sondern etwas öffentlich machen) und überhaupt gibt es hier:
https://anderlein17.net/dresden-politisch-gestalten/workshop-kuenstlerbuch/

Dazu gibt es weitere Workshops mit Romy Weihrauch und Michael McCrae von der theatrale subversion, von Lütfiye Güzel und von Betram Reinecke.

Am 31.8. Werkstattschau und Lesung von Hannah-Sophie Fuchs, Steffen Heidrich und von mir wird es erstmals Prosa zu hören geben:

Montag, 20. Mai 2019

Artist Book - Under Pressure 2.0

Picture: Making a 16-pages and a 28-pages Calligraphy-Artistbook in one Day, during the Xibit-Artistgroup Exhibition in Worldclub in Dresden.

Mittwoch, 15. Mai 2019

Der Maulkorb - Sonderausgabe Kalligrafie

Am 4.5. erscheint Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst #25. Eine Sonderausgabe Kalligrafie. 25 Gedichte und Texte von 25 Autor*innen, geschrieben von silvio colditz.

Release im Textat in Leipzig mit Ausstellung der Original-Kalligrafien. Mit Lesung von Andra Schwarz, Sascha Kokot, Thomas Podhostnik, Marit Heuß, René Markus und silvio colditz.

erscheint im Anderlein 17 e.V.
Format: DIN A4
25 starke Blätter im Umschlag
ISSN 1865-9586

erhältlich unter www.dermaulkorb.net.



raw scans:











Aporien im Umgang mit mir selbst

Am 21.12.2018 erschien Aporien im Umgang mit mir selbst, ein Versuch bei 3 crows publishing.

Aporien im Umgang mit mir selbst ist ein Langgedicht aus Fragmenten.

Es basiert auf einer Idee zu einer Kurzlesung für die Ausstellung radical acceptence um Tatjana Brikic von und bei Olga Yochewa und Rawi.
 
Dazu finden sich neuentwickelte Formen aus dem Projekt wohin die Worte nicht reichen und weitere Fragmente die in diesem Zeitraum dafür entstanden. Vervollständigt mit einigen älteren, überarbeiteten Fragmenten, die thematisch zu diesem Text gehören.

56 Seiten, DIN A5 mit Klappcover
Preis: 8,- €

erhältlich auf Nachfrage beim Autor

wohin die Worte nicht reichen

wohin die Worte nicht reichen ist ein Stück für Tanz, Violine und Text, auf der Grundlage von Gedichten von silvio colditz.

Choreografie: Chiara Detscher
Tanz: Chiara Detscher
Violine: Alina Gropper
Text: silvio colditz

Aufgeführt im Februar und April am Europäischen Zentrum der Künste in Hellerau.

Pressestimmen zur Aufführung hier und hier.

Zündblättchen #81

Ich freue mich das einige meiner Gedichte in Das Zündblättchen - überelbische Blätter für Literatur und Kunst #81 gedruckt wurden. Dazu Grafiken von Volker Lenkeit.

Nr. 81 Heft 3/2017
Herausgegeben von Else Gold
Edition Dreizeichen
ISSN 1866-1726
Preis 1,50 €

Zu beziehen ist das Heft über Else Gold.

Der Maulkorb #19




 Der Maulkorb - Blätter für Literatur und Kunst #19 veröffentlicht eine Sammlung von Gedichten von silvio colditz aus den Jahren 2008 bis 2017. 

ISSN: 1865-9586
78 Seiten, Softcoverklebebindung mit festem Einschlag, erscheint im Hole of Fame e.V.,
Frühjahr 2017
Preis: 4,50 €

Die Ausgabe ist erhältlich in der veränderbar und kann wie alle anderen Ausgaben Der Maulkorb über www.dermaulkorb.net bestellt werden.

Sonntag, 9. Oktober 2016

herzliche Einladung zur Ausstellungseröffnung "Having the same Feeling is better than having the same Tongue" am Donnerstag, den 20.10.2016 um 19 Uhr ins Erich-Kästner-Museum.
Nachdem die Arbeit bereits imMai im Hole of Fame gezeigt wurde nun ein letztes Mal im Literaturcafe des Erich-Kästner-Museums.

"Having the same Feeling is better than having the same Tongue" ist eine 35-teilige Gemeinschaftsarbeit des iranischen Kalligrafen Hamid Khademi und des Dresdner Fotografen Silvio Colditz. Aus dem langjährigen Foto-Projekt "Tiere in der Stadt" von Silvio Colditz wurden 35 verschiedene Fotografien von Vögeln ausgewählt, die vom Meister der Shekasteh-Kalligrafie Hamid Khademi mit passenden Gedichtsauszügen kalligrafisch kommentiert und illustriert wurden. Die persischen Textzeilen sind sowohl mit deutschen Übersetzungen, als auch mit persischer Druckschrift versehen. So wird es dem Betrachter ermöglicht, nicht nur der meisterhaften Textauswahl zu folgen, sondern auch eine Idee der kalligrafischen Umsetzung des Textes als Grafik zu erlangen. Zur Eröffnung Musik: Mojib

Donnerstag, 30. Juni 2016

Ausstellung zum Zündblättchen 74 mit Wolfgang E. HerbstSilesius

Herzliche Einladung zur Doppelausstellung Der Maulkorb #17 und Das Zündblättchen 74 zum Tag der Kunst in Pirna am 2. und 3.7. in der Schmiedegasse 12.
Fotografie silvio colditz und Aquarelle und Zeichnungen von Wolfgang E. HerbstSilesius


Dienstag, 3. Mai 2016

"Having the same Feeling is better than having the same Tongue"


Herzlich Einladung zur Ausstellungseröffnung "Having the same Feeling is better than having the same Tongue" am Montag, den 9.5.2016 um 20 Uhr ins Hole of Fame einladen.

Gezeigt wird eine 35-teilige Gemeinschaftsarbeit persische Kalligrafie auf Fotografie von Hamid Khademi und silvio colditz.

Tanz: Chiara Detscher    Musik: Richard Holzmann (Gitarre)

Die Ausstellung ist täglich bis zum 15.5.2016 geöffnet. Das Hole of Fame findet Ihr auf der Köniogsbrücker Straße 39.

Hamid Khademi wurde 1961 im Iran geboren und lebte seit zwei Jahren in Dresden. Der Linguist und Lyriker lehrte als Dozent an der Universität von Isfaheran. Er übersetzte mehr als 80 Bücher aus dem Englischem ins Persische, darunter zahlreiche deutsche Klassiker.
Hamid Khademi war Meister der Shekasteh-Kalligrafie, eine Stilart die nur sieben persische Meister beherrschen. Er studierte diesen Stil bei mehreren namhaften Meistern und erhielt zahlreiche Auszeichnungen des Iranischen Kalligrafen Bundes. Als Meister des Shekasteh-Stils war er über 30 Jahre auch als Lehrer tätig.
Hamid Khademi starb am 16.4.2016.


"Treffe den Freund unter (auch bei) Regen" (Sohrab Sepheri)




"Das Beisamensein von Herzen ist wertvoller
als ein gemeinsame Sprache zu sprechen." (Rumi)
"Where are you?"

"Wegen Dir schlagen meine Flügel so wild."

"Der Zeitpunkt unseres Treffens ist nah."

Donnerstag, 25. Juni 2015

4.7.2015 19 Uhr Ausstellung im SCHAU



Liebe Freunde und Bekannte, sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie und Euch herzlich zur Ausstellungseröffnung einladen.

Baue auf und reiße nieder

von Silvio Colditz und Jacqueline Muth

am 4.7.2015 ab 19 Uhr im

Ausstellungsraum SCHAU - contempory space for contemporary art

//
Der Ausstellungsraum SCHAU befindet sich auf dem DREWAG-Gelände Lößnitzstraße 14
//

Eröffnung 4.7.15 19 Uhr

Midissage mit Lesung 16.7.15 19 Uhr

Finissage 24.7.15 19 Uhr

Die Ausstellung ist geöffnet montags und mittwochs 17-20 Uhr

//
Baue auf und reiße nieder
Silvio Colditz und Jacqueline Muth

Das Leben besteht aus Kreisläufen.
Was entsteht, das zerfällt, löst sich auf oder stirbt. Im gleichen Moment entsteht an anderer Stelle etwas Neues, es gedeiht und wächst - nur, um dann wieder zu vergehen. Zu formendes und beobachtetes. Mit unseren Händen formen wir, ohne dem Ganzen seine Bestimmung als Gestalt aufzugeben oder abzunehmen. Mit unseren Augen betrachten wir.
Zu Beobachtendes und Geformtes.
Die beiden Arbeiten von Silvio Colditz (Fotografie.Collage) und Jacqueline Muth (Plastik.Installation) wachsen und vergehen nebeneinander in unterschiedlichen Rhythmen über einen Zeitraum von 3 Wochen. Die Anordnung ändert sich, aber es geht nichts verloren. Sie ist in dieser Veränderung beobachtbar – erlebbar.
Über allem steht die Zeit in ihrem Verlauf, und die Gleichzeitigkeit der Dinge. Am Anfang steht das Ende und am Ende steht ein neuer Anfang. Die Teile beobachtend, versuchen wir das Ganze zu verstehen, versuchen Veränderung zu verstehen und sind ein Teil von ihr.

Silvio Colditz zeigt mehr als 500 kleinformatige Schwarz-Weiß-Fotografien als raumfüllende Foto.Mosaik.Collage. Eine Auswahl aus seinem Langzeitprojekt „Tiere in der Stadt Dresden“. Sie verändert sich im Laufe der Zeit, mit offenem Ausgang. Das Abbild und das Abgebildete. Das Besondere und das Unbeachtete, zum Besonderen herausgehobene, dass verschwindet, wenn wir es nicht beachten oder schätzen.
Im Raum nebenan arbeitet die Dresdner Künstlerin Jacqueline Muth mit Ton an Drehscheibe. Das Gleiche und das doch nicht Gleiche - die gedrehten Plastiken, die sich gleichen und doch ist jede einzelne für sich einzigartig und differiert minimal. Das einzelne Objekt ist als solches erkennbar und gleichzeitig als Teil des Ganzen.

Jaqueline Muth, geboren am 23.7.1981, lebt und arbeitet in Dresden, HfBK 2003 - 2008, Beruf: Diplom-Künstlerin, hauptsächlich im Ehrenamt tätig.

Silvio Colditz, geboren am 21.2.1978 in Stollberg/Erzg., lebt in Dresden. Autor, Künstler und Herausgeber der Literaturzeitschrift "Der Maulkorb", www.wortartefakte.blogspot.com
Midisage mit Lesung 16.7.15 19 Uhr
Finissage 24.7.15 19 Uhr
Die Ausstellung ist montags und mittwochs von 17-20 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.







Dienstag, 16. Dezember 2014

21.2.2015, 20 Uhr "vom gehen"

Herzliche Einladung

Leseperformance von silvio colditz

unter dem Titel "vom gehen" verbindet der Herausgeber der Literaturzeitschrift "Der Maulkorb" silvio colditz jeweils einmal jährlich seine neuesten Gedichte, Fotografien und verschiedene musikalische Spielarten zu einem Ganzen. Diesmal ohne Gitarre, dafür mit Soundscapes, Samples und Mixes.
Bild, Ton und Wort bilden neue Interpretationsansätze, unterstützen sich, schwächen sich ab oder löschen sich ganz aus.
Vom gehen im erdachten Raum am Rande der Wirklichkeit

Ort: Hole of Fame, Königsbrücker Straße 39

Zeit: 21.2.2015, 20 Uhr

Donnerstag, 4. Dezember 2014

Ausstellung der Maulkorb #14

Zur 14.Ausgabe Der Maulkorb gibt es wieder einmal einen kleinen Lichtbildbeitrag von mir.

Dazu gibt es wunderbare Installationen von Anja Jurkenas, Collagen von Constanze Böckmann, Zeichnungen und mehr von Ernesto Castillo, Fotografie und Skulptur von Christian Gebhardt, Assemblagen und Collagen von Else Gold, Holzografien von Anne Rosinski und Fotografie von Peter Zimolong.

Dazu gibt es die neue Maulkorbausgabe und ein kleines Konzert von Trans Comfort (ein Zusammenschluss der beiden großartigen Soundtüftler Konrad Behr und Sebastian Drichelt).

Ort des Geschehens ist das Hole of Fame, Königsbrücker Straße 39. Eröffnung: Freitag, 5.12., 20 Uhr. Finissage am 13.12.2014 um 20 Uhr mit Lesung von Manuela Bibrach, Constanze Böckmann, Hagen Lippmann und mehr.

Ringelnatter, 2014